Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

p-100317-0098_l.jpg
Peugeot 908 HDi FAP
2010 - ein Jahr der Wahrheit
Zweiter Le-Mans-Sieg in Folge als Ziel im vierten Jahr des 908 HDi FAP
Anthony Davidson verstärkt Fahrerkader
Kundenprogramme von Peugeot Sport im Rampenlicht
Vor nur einem Monat hat Peugeot das neue Corporate Design der Marke vorgestellt. Die neue Identität verkörpert hohe Ansprüche und Emotionen – und damit zwei Qualitäten, die perfekt zum Motorsport passen.
Langstreckenprogramm 2010: zweiter Sieg als Ziel
 
Wie die Marke Peugeot geht auch Peugeot Sport in die Offensive. Nach dem souveränen Doppelsieg in Le Mans im vergangenen Juni will Peugeot Sport seine Leistungen in der Saison 2010 bestätigen. Im vierten und letzten Einsatzjahr des 908 HDi FAP hat das Team Peugeot Total bereits am Tag nach dem historischen Sieg seine Entwicklungsarbeit aufgenommen, um seinen erfolgreichen Rennwagen noch weiter zu verbessern. Die Strategie von Peugeot Sport in diesem Jahr ist, in abwechselnder Folge Tests und Rennen auf verschiedenen Strecken zu absolvieren, um sich optimal auf die 78. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans vorzubereiten. Olivier Quesnel, der Direktor von Peugeot Sport, zur Saisonplanung: "Peugeot Sport wird drei Fahrzeuge einsetzen. Ein weiteres Auto wird von der Oreca-Mannschaft um Hughes de Chaunac betreut, die es zudem in der kompletten Le Mans Series einsetzt. Wir wollen mit der besten Ausgangssituation in Le Mans antreten. Das Jahr verspricht ein Klassiker zu werden. Daher tun wir alles, um es mit der hungrigen Konkurrenz aufnehmen zu können. Der 908 HDi FAP von Oreca entspricht der 2010er-Generation und ist ein fester Bestandteil unserer Strategie für das 24-Stunden-Rennen von Le Mans."
 
Elf Piloten sind verpflichtet worden, um die Farben von Peugeot zu vertreten – nunmehr mit den Startnummern 1, 2 und 3. Die Sieger des Vorjahres tragen nun die Nummer 1: Marc Gené (E), Alexander Wurz (A) und der Neuzugang Anthony Davidson (GB). Der 908 HDi FAP mit der Nummer 2 wird gesteuert vom französischen Trio Nicolas Minassian, Franck Montagny und Stéphane Sarrazin. Das dritte Cockpit teilen sich der aus Le Mans stammende Sébastien Bourdais, der zusammen mit seinem in den Vereinigten Staaten lebenden Landsmann Simon Pagenaud und dem Portugiesen Pedro Lamy antritt. Bourdais und Lamy waren bereits im Jahr 2007 Teamkollegen im Peugeot 908 HDi FAP. Reservefahrer für das Team Peugeot Total ist Christian Klien, während Grégory Guilvert als Sieger des THP Spider Cup 2009 mit einem Test im 908 belohnt worden ist. Er hat das Team überzeugt und ist zum Testfahrer aufgestiegen.
 
Peugeot Sport, offizieller Lieferant von Fahrgefühlen
 
Als ersten Renneinsatz hat sich Peugeot einen Wettbewerb ausgesucht, der durch zwölf Stunden Renndauer, seine anspruchsvolle Strecke und die zu erwartende Hitze als besonders hart gilt. In Sebring im US-Bundesstaat Florida starten zwei Peugeot 908 HDi FAP mit der Besetzung Davidson/Gené/Wurz (07) und Bourdais/Lamy/Minassian (08). Der zweite Teil der Vorbereitung umfasst als Generalprobe für die gesamte Mannschaft und drei Fahrzeuge das Rennen in Spa-Francorchamps, das zur Le-Mans-Serie zählt. Die beiden Rennen erlauben der Mannschaft zusammen mit elf Tests eine effiziente Vorbereitung auf die 24 Stunden von Le Mans.
 
Peugeot Sport bereitet sich gleichzeitig bereits auf die zweite Saisonhälfte nach Le Mans vor. Zwei weitere Rennen stehen derzeit im Programm des 908 HDi FAP: der Lauf zur Le-Mans-Serie im britischen Silverstone im September und – vorbehaltlich der Bestätigung durch den Automobile Club de l´Ouest – das Rennen in Schanghai in China als Teil des Intercontinental Le Mans Cup.
 
Kundenprogramme von Peugeot Sport im Rampenlicht
 
Parallel zum Langstreckenprogramm entwickelt Peugeot Sport weiterhin ein umfassendes Angebot an Rennwagen für erfahrene Piloten, Amateure und Enthusiasten auch für weitere Rennserien. Die Saison 2010 steht für viele Modifikationen und Neuigkeiten. Dazu gehört beispielsweise der Peugeot 207 Super 2000. Als echter Maßstab in seiner Klasse hat der Peugeot 207 Super 2000 in den Händen von privaten Kundenteams und Importeuren der Marke eine Vorreiterrolle gespielt. Meisterschaftssiege in verschiedenen Ländern, darunter in der vergangenen Saison in Frankreich, aber auch drei Titel in Folge in der Fahrer- und Markenwertung der Intercontinental Rally Challenge (IRC) beweisen das eindrucksvolle Temperament des 207 im Kampf mit starken Wettbewerbern.
 
Ein weiteres Angebot ist die Serie Volant 207. Sie ist der einzige Rallye-Markenpokal, der auf unterschiedlichen Streckenbelägen ausgetragen wird. Der Kalender umfasst vier Schotter- und vier Asphalt-Veranstaltungen. Der 207 RC kann kosteneffizient an jeden dieser Beläge angepasst werden.
 
Die Veranstaltungsserie Rencontres Peugeot Sport hat sich fraglos zur populärsten Wettbewerbsserie in Frankreich für über 30-jährige Rennfahrer entwickelt. Die Serie umfasst vier Kategorien: den THP Spider Cup, den 206 Relay, den 207 Relay mit dem 207 LW, der Leichtbauversion des 207 RC, und den 207 THP Cup.