Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

p-100430-0188_l.jpg
Peugeot 908 HDi FAP
Generalprobe für 24 Stunden von Le Mans
Drei Peugeot 908 HDi FAP starten in Spa
Test unter Rennbedingungen
Peugeot trifft erstmals 2010 auf Le-Mans-Rivalen
Gut fünf Wochen vor dem Start zu den 24 Stunden von Le Mans (12./13. Juni) bereitet sich Peugeot Sport in Spa-Francorchamps mit einem letzten Renneinsatz auf den Langstreckenklassiker vor. Beim 1.000-Kilometer-Rennen am 9. Mai kommen drei Peugeot 908 HDi FAP zum Einsatz.
Pilotiert werden die Diesel-Sportwagen auf dem anspruchsvollen Kurs in den Ardennen von den Teams, die auch in Le Mans zum Einsatz kommen. Den Peugeot 908 HDi FAP mit der Startnummer "1" steuern Anthony Davidson (GB), Marc Gené (E) und Alex Wurz (A), in der Nummer "2" kommt das französische Trio Nicolas Minassian, Franck Montagny und Stéphane Sarrazin zum Einsatz. Im Fahrzeug mit der Nummer "3" übernehmen abwechselnd Sébastien Bourdais (F), Pedro Lamy (P) und Simon Pagenaud (F) das Steuer. In Spa trifft Peugeot erstmals in diesem Jahr fast auf die gesamte Konkurrenz, die auch beim Klassiker an der Sarthe antreten wird.
 
"Unsere Priorität hat ganz klar Le Mans", erklärt Peugeot Sport-Direktor Olivier Quesnel. "Alles was wir vorher unternehmen, dient der Vorbereitung auf das Rennen im Juni. Daher werden wir in Spa keine unnötigen Risiken eingehen. Unser Ziel ist es nicht, zu siegen, sondern möglichst viel Erfahrung zu sammeln. Da es nur noch ein guter Monat bis Le Mans ist, dürfen wir unsere Fahrzeuge nicht beschädigen. Wenn dennoch ein Sieg herausspringt, werden wir uns natürlich darüber freuen. Das ganze Team soll in Spa Feintuning an den zugeteilten Aufgaben betreiben, sei es das Nachtanken, der Reifen- oder Fahrerwechsel. Aber auch die Rennstrategie und die Orientierung im Verkehr werden eine wichtige Rolle spielen."
 
Bruno Famin, der Technische Direktor von Peugeot Sport ergänzt: "Unsere drei Autos werden mit derselben Sprint-Abstimmung fahren, mit der wir schon im März das 12-Stunden-Rennen in Sebring gewonnen haben. Der Hauptunterschied zur Le-Mans-Version liegt in der Frontverkleidung. Allerdings starten wir in Spa mit den neuesten Reifen, die wir im Winter in Zusammenarbeit mit Michelin entwickelt haben. Unsere Fahrzeuge verfügen über keine neuen Teile, da wir die Lebenszyklen und die Zuverlässigkeit verschiedener Bauteile testen wollen."

Der Zeitplan
 
Freitag, 07. Mai
12:05–13:05 Uhr Freies Training
16:25–17:25 Uhr Freies Training
 
Samstag, 08. Mai
09:45–10:45 Uhr Freies Training
14:20–14:40 Uhr Qualifying
 
Sonntag, 09. Mai
09:00–09:20 Uhr Warm-up
11:30–17:30 Uhr Rennen