p-110612-0179_l.jpg
Peugeot 908 in Le Mans
Diesel-Sportwagen wahrt nach 18 Stunden Chance auf Sieg
Auch nach Dreiviertel der zu absolvierenden Renndistanz kämpft Peugeot bei den 24-Stunden von Le Mans um den Sieg. Der bestplatzierte Peugeot 908 mit der Startnummer "9" liegt mit knapp 13 Sekunden Rückstand auf dem zweiten Rang. Das Schwesterauto mit der Nummer "7" ist Dritter, das Fahrzeug mit der Nummer "8" belegt die vierte Position.
Je nach Boxenstrategie wechselt in Le Mans ständig die Führung. Sechs Stunden vor dem Rennende ist Simon Pagenaud in der Nummer "9" in ein Sekundenduell um Platz eins verwickelt. Während einer Safety-Car-Phase am Sonntagmorgen wurde am Fahrzeug der Funk repariert.
 
Die Nummer "7", die von Alexander Wurz pilotiert wird, hat auf Rang drei mit rund 40 Sekunden Rückstand ebenfalls noch beste Chancen auf den Sieg. Einen Rückschlag gab es dagegen für die Startnummer "9". Wegen eines Fehlers eines Mechanikers bei einem Boxenstopp musste Stéphane Sarrazin eine einminütige Stopp-and-Go-Strafe absolvieren. Der Diesel-Sportwagen liegt nun eine Runde zurück.