Reports
p-170509-0101_l.jpg
Rally Islas Canarias 2017
Pepe López holt im Peugeot 208 T16 U28-Sieg beim spanischen Rallye-EM-Lauf
Der Spanier Pepe López sicherte sich bei der hartumkämpften Rally Islas Canarias, dem zweiten Lauf der FIA-Rallye-Europameisterschaft (ERC), im Peugeot 208 T16 der Peugeot Rally Academy den Sieg in der ERC Junior 28.
Die Rallye auf den Kanarischen Inseln stellte die Piloten vor besondere Herausforderungen. Sie war nicht nur das erste Asphalt-Event des Jahres, auch das Wetter zeigte sich mit Sonnenschein, Nebel und Regenschauern äußerst wechselhaft.

Pepe López und Co-Pilot Borja Rozada waren bereits auf der Qualifying-Prüfung am Donnerstag die Schnellsten und bestimmten auch während der Rallye das Tempo. Am Ende gelang ihnen ein souveräner Heimsieg in der ERC Junior 28, der Wertung für Piloten unter 28 Jahren.

Ihre Teamkollegen in der Peugeot Rally Academy, José Antonio Suárez und Candido Carrera, fuhren auf den Wertungsprüfungen ebenfalls Zeiten, mit denen eine Top-Platzierung möglich gewesen wäre. Doch Probleme mit der Elektronik ihres Fahrzeugs kostete eine Top-Drei-Platzierung. Für seinen Kampfeswillen wurde Suárez nach der Rallye mit der "Colin McRae Flat Out Trophy" ausgezeichnet.

Stimmen nach der Rallye

Laurent Guyot, Direktor Peugeot Rally Academy

"Die Rally Islas Canarias war eine wirklich schwierige Veranstaltung. Aber mit Pepe López und dem Peugeot 208 T16 ist uns ein starkes Resultat gelungen, das uns zuversichtlich für die weitere Saison stimmt. Er ist Ansporn für das ganze Team, so weiter zu machen. Wir wussten immer, dass Pepe López schnell ist. Nun haben wir die Bestätigung, dass er zu den besten Talenten im Rallyesport zählt. José Antonio Suárez hätte ebenfalls ein Top-Ergebnis einfahren können, wenn er nicht von einem kleinen technischen Problem eingebremst worden wäre. Er hat erneut gezeigt, dass er ein großartiges Potenzial hat. Wir sind uns sicher, dass er bald auch das nötige Glück haben wird. Trotz der Schwierigkeiten war er sehr schnell und hat Kampfgeist gezeigt – beides unverzichtbare Eigenschaften für einen Rallye-Fahrer."

Pepe López, Peugeot 208 T16 #3
"Wir haben zeigen können, wozu wir in der Lage sind. Besonders auf den letzten drei Wertungsprüfungen war ich sehr schnell. Auf der letzten Prüfung wollten wir es nicht übertreiben, um nicht noch den Sieg zu verspielen. Wir freuen uns darüber, wie schnell wir auf der ersten Asphaltrallye waren und wir hatten viel Spaß im Cockpit des Peugeot 208 T16. Es ist ein unglaubliches und völlig verdientes Ergebnis für die gesamte Peugeot Rally Academy. Wir haben jetzt eine gute Ausgangsposition für den Rest der Saison. Wir wollen fokussiert bleiben, den Schwung mitnehmen und weiterkämpfen."

Jose Antonio Suárez, Peugeot 208 T16 #9
"Ich war am Freitagmorgen sehr zufrieden. Ich führte – trotz kleiner Schwierigkeiten auf der ersten Prüfung – in der Junior-U28-Wertung und war Dritter im Gesamtklassement. Doch die Probleme verschlimmerten sich und der Motor verlor an Leistung. Ich habe alles versucht, konnte aber das Tempo der Spitze nicht mitgehen. Auch wenn wir uns schwergetan habe, bin ich überzeugt, dass wir die besten Mechaniker und die beste Technikercrew haben. Ich bin nach der der Rallye Islas Canarias sehr optimistisch. So etwas kann bei einer Rallye immer passieren. Wir müssen das jetzt hinter uns lassen und an die nächste Rallye denken."

 
ENDERGEBNIS RALLY ISLAS CANARIS, ERC JUNIOR 28
1. López Pepe/Rozada Borja (E), 2:07.35,6 Std.

2. Michel Sylvain/Degout Jérôme (F), +9,9 Sek.
3. Griebel Marijan/Kopczyk Stefan (D), +1.03,3 Min.
4. Gryazin Nikolay/Fedorov Y. (LV), +1.15,7 Min.
5. Pernía S./Del Barrio C. (E) +2.13,2 Min.
6. Suárez Jose / Carrera Candido (E), +5.04,6 Min.

 
FAHRERWERTUNG ERC JUNIOR U28 (nach 2 von 8 Läufen)
1. Marijan Griebel (D), 61 Punkte
2. Nicolay Gryazin (RUS), 43
3. Pepe López (E), 40
4. Sylvain Michel (F), 28
5. Josh Moffett (IRL), 28