Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2015
p-150825-0183_l.jpg
Peugeot 2008 DKR startet in China als Vorbereitung auf die Rallye Dakar
Der große Termin rückt näher: Vier Monate vor der Rallye Dakar 2016 bestreitet Peugeot zur Vorbereitung die China Silk Road Rally (29. August bis 11. September). Dort setzt das Team Peugeot-Total eine weiterentwickelte Version des 2008 DKR ein.
6.500 Kilometer Schotter, Sand und Dünen: Die Bedingungen der China Silk Road Rally im größten Markt von Peugeot sind wie geschaffen für die jüngste Ausbaustufe des Marathonrallye-Modells, das den Namen Peugeot 2008 DKR 2015+ trägt. Peugeot ist im vergangenen Januar nach 25 Jahren Abwesenheit in den Marathonrallye-Sport und zur Rallye Dakar zurückgekehrt. Die Erkenntnisse, die die Ingenieure bei der härtesten Wüstenrallye gesammelt haben, mündeten in verschiedene Neuentwicklungen. Die Radaufhängungen und der Motor des Peugeot präsentieren sich überarbeitet, während Partner Michelin eine neue Reifengeneration entwickelt hat. Sie zeichnet sich durch hohe Leistungsfähigkeit bei geringerem Gewicht und unverändert hoher Widerstandsfähigkeit aus.
 
Die aktuelle Spezifikation des 2008 DKR 2015+ ist eine Zwischenstufe mit vielen neuen Bauteilen, die ihre Feuertaufe bei einem Test in Marokko bestanden haben. Zugleich erprobt Peugeot mit Carlos Sainz bei weiteren Tests bereits die Baustufe des Modells für die Rallye Dakar 2016.
 
Bei der China Silk Road Rally, die 1.000 Kilometer südwestlich von Peking in Xi´an beginnt, setzt Peugeot auf zwei französische Fahrerteams. Der elfmalige Dakar-Sieger Stéphane Peterhansel teilt sich das Cockpit mit Jean-Paul Cottret, sein Teamkollege Cyril Despres wird von David Castera navigiert. "Der Zeitplan und die Bedingungen in China erinnern an die Rallye Dakar in Südamerika", urteilt Peterhansel. "Es gibt sogar Strecken, die sich durchaus ähneln." Der frühere Motorrad-Pilot Cyril Despres ergänzt: "Meine Lernkurve im Auto dauert immer noch an, und für meinen Beifahrer ist die Rallye optimal, um sein Können weiter zu vertiefen."
 
Bruno Famin, Direktor von Peugeot Sport, betrachtet den Einsatz als wichtige Etappe für die Marke und Partner Red Bull: "Unser erstes Ziel ist es, die Entwicklung unseres Autos fortzusetzen und neue Teile im Wettbewerb zu erproben. Zugleich ist China ein Schlüsselmarkt für Peugeot. Wenn sich die Chance bietet, wollen wir bei dieser schönen Gelegenheit sportliche Bestleistungen zeigen."