Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2015
p-150929-0207_l.jpg
Rallye du Maroc
Sébastien Loeb wird Mitglied des Peugeot-Total-„Dream-Teams“
Sébastien Loeb, mit neun WM-Titeln der erfolgreichste Rallye-Pilot der Geschichte, startet im kommenden Januar im Peugeot 2008 DKR bei der legendären Rallye Dakar. Zuvor wird er auch die Rallye du Maroc für das Team Peugeot-Total bestreiten.
Der Franzose, der im Jahr 2013 für Peugeot mit einem Fabelrekord den Sieg beim legendären Bergrennen in Pikes Peak (USA) einfuhr, gibt seinen Marathonrallye-Einstand für die Löwenmarke bei der Rallye du Maroc (03. bis 09. Oktober 2015) als Teamkollege von Carlos Sainz. Anfang des kommenden Jahres folgt dann die härteste Prüfung im Sport: die 13-tägige Rallye Dakar in Argentinien und Bolivien, wo Stéphane Peterhansel und Cyril Despres das Team Peugeot-Total komplettieren.
 
"Ich habe den Motorsport erst entdeckt, als ich 18 Jahre alt war und mit den ersten Rallyes begonnen habe", so Loeb. "Seitdem habe ich mich für die unterschiedlichsten Motorsport-Veranstaltungen interessiert – die Rallye Dakar ist eine davon. Es wird eine große Herausforderung, in der Wüste anzutreten. Die ‚Dakar‘ ist komplett anders als die Tourenwagen-WM, in der ich derzeit antrete. Sie ist mit zwei Wochen sehr lang. Damit es der Fahrer und das Auto ins Ziel schaffen, muss man mit einer ganz anderen Einstellung bei der Rallye antreten."
 
Für Loeb, der den Dakar-Löwen bereits in Marokko getestet hat, ist die Rallye in der kommenden Woche ein Wiedersehen mit Sainz. Im Jahr 2003, der ersten kompletten Rallye-WM-Saison von Loeb, waren er und der Spanier Teamkollegen, ehe Sainz Ende 2004 seine WM-Karriere beendete. Während Sainz in Nordafrika mit dem neuen Peugeot 2008 DKR16 antreten wird, startet Loeb in einer 2015er-Version.
 
"Gleich bei meinem ersten Test im Juni hat mich der Peugeot 2008 DKR sehr beeindruckt", sagt Loeb. "Und seitdem hat sich das Auto noch mal deutlich verändert. Was mich am meisten überrascht hat: In der Rallye-WM weicht man Hindernissen aus, aber mit diesem Auto fährt man einfach drüber. Es dauert etwas, bis man das dafür nötige Vertrauen aufgebaut hat. Die Rallye in Marokko ist eine fantastische Gelegenheit, um einen Eindruck vom Marathonrallye-Sport zu bekommen und dabei von so erfahrenen Teamkollegen zu lernen."
 
Stéphane Peterhansel, mit elf "Dakar"-Siegen der erfolgreichste Pilot in der Geschichte der Rallye, freut sich auf seinen neuen Teamkollegen: "Sébastien Loeb hat im Motorsport Maßstäbe gesetzt. Es gibt nicht vieles, dass ich oder jemand anderes ihm noch beibringen kann."
 
Carlos Sainz ergänzt: "Die Karriere von Sebastien spricht für sich. Natürlich sind Marathonrallyes Neuland für ihn, aber er hat die Fähigkeiten, sich ohne Probleme darauf einzustellen. Wie wir schon früher festgestellt haben, lernt er bei allem, was er macht, sehr schnell."
 
Als Co-Pilot vertraut Loeb wie schon bei seinen 78 Siegen in der Rallye-WM auf Daniel Elena. Auch der Monegasse feiert seinen Einstand bei den Marathonrallyes. Der 42-Jährige hat sich mit intensivem Training auf die Navigation im offenen Gelände vorbereitet.
 
Für Bruno Famin, Direktor von Peugeot Sport, ist die Verpflichtung von Loeb ein gelungener Coup: "Sébastien hat uns ab der ersten Sekunde im 2008 DKR sehr beeindruckt. Er hat sich sehr methodisch und Schritt für Schritt immer besser ans Auto gewöhnt, um dann sein riesiges Talent ausschöpfen zu können. Nachdem wir unser Fahrzeug seit der ‚Dakar‘ in vielen Bereichen weiterentwickelt haben, war die Vertragsunterzeichnung von Sébastien Loeb das letzte Puzzlestück in diesem Projekt."