Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2015
p-151019-0217_l.jpg
FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft
Team Peugeot-Hansen gewinnt Weltmeisterschaft
Auf dem Gipfel: Das Team Peugeot-Hansen ist Champion in der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft 2015. Beim zwölften Lauf im italienischen Franciacorta sammelten Timmy Hansen und Davy Jeanney im Peugeot 208 WRX ausreichend Punkte, um bereits vor dem Saisonfinale in Argentinien uneinholbar an der Spitze der Teamwertung zu stehen. Insgesamt fünf Saisonsiege und elf Podestplatzierungen sicherten den Weg des Peugeot 208 WRX zum WM-Titel.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verbuchte das Team Peugeot-Hansen bereits vor dem Wochenende einen komfortablen Vorsprung von 79 Punkten. In Franciacorta ließ das erst Anfang 2014 gegründete Team nichts mehr anbrennen. Bereits nach dem Halbfinale stand fest, dass der schwedischen Mannschaft der Titel nicht mehr zu nehmen sein würde.
 
"Es ist ein großartiges Gefühl, diesen Titel zu gewinnen. Wir haben als Team wieder hervorragend funktioniert – so wie schon das ganze Jahr. Dafür dürfen wir heute die Früchte unserer Arbeit ernten“, sagte Teamchef Kenneth Hansen, der mit Lob für sein Team nicht sparte. "Wir sind das stärkste Team in diesem Feld. Wir haben immer in eine gemeinsame Richtung gearbeitet. Ich erinnere mich noch, wie hart wir vergangenes Jahr geschuftet haben, um in dieser anspruchsvollen Meisterschaft konkurrenzfähig zu werden. Wir haben uns über zwei Jahre hinweg stetig verbessert. Dass Timmy und Davy in dieser Saison fünf Siege für uns geholt haben, ist der Beweis dafür."
 
Timmy Hansen, der als Gesamtzweiter noch vom WM-Titel in der Fahrerwertung träumen darf, verließ Franciacorta trotz des Erfolgs für das Team mit gemischten Gefühlen. "Wir haben einen fantastischen Erfolg erreicht. Der Titel gehört jedem einzelnen Teammitglied. Leider haben wir an diesem Wochenende auch Pech gehabt. Im Halbfinale wurde ich von der Strecke gedrückt, danach war Endstation. Das hat meine Chancen auf den Gewinn der Fahrerwertung erheblich gemindert. Aber ich werde in Argentinien noch einmal alles in die Waagschale werfen."
 
"Schade, dass dieses Event für uns bereits im Halbfinale beendet war", sagte Davy Jeanney, der im zweiten Peugeot 208 WRX startete. "Aber die Freude über den Team-Titel überdeckt die Enttäuschung über das Aus im Halbfinale bei Weitem. Ich bin mir sicher, dass wir heute Abend entsprechend feiern werden."
 
Das Saisonfinale in Argentinien wird vom 27. bis 29. November in Rosaria ausgetragen.
 
FIA World Rallycross Championship, Lauf 12 (Franciacorta, Italien)
1. Andreas Bakkerud (Ford Olsbergs MSE, Ford Fiesta ST)
2. Johan Kristoffersson (Volkswagen Team Sweden, Volkswagen Polo)
3. Petter Solberg (SDRX, Citron DS3)
4. Anton Marklund (EKSRX, Audi S1)
5. Manfred Stohl (Team Austria, Ford Fiesta)
 
Fahrerwertung: 1. Petter Solberg (Citron DS3), 279 Punkte; 2. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 253; 3. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo), 228; 4. Andreas Bakkerud (Ford Fiesta ST), 215; 5. Davy Jeanney (Peugeot 208 WRX), 189
 
Teamwertung: 1. Team Peugeot-Hansen, 442 Punkte; 2. Ford Olsbergs MSE, 379; 3. SDRX, 312