2016
p-160417-0086_l.jpg
Peugeot Deutschland in der Rallye-DM
Erster Sieg für TEAM PEUGEOT ROMO und Tabellenführung für Christian Riedemann/Lara Vanneste
Das TEAM PEUGEOT ROMO feierte beim zweiten Lauf zur Deutschen Rallye-Meisterschaft, der ADAC Hessen Rallye Vogelsberg (15./16. April), den ersten Gesamtsieg. Christian Riedemann und Lara Vanneste steuerten den Peugeot 208 T16 R5 fehlerfrei über die anspruchsvollen Wertungsprüfungen im Vogelsbergkreis und trotzten den sehr wechselhaften Witterungsbedingungen. Nach elf Wertungsprüfungen über eine Distanz von 124,5 Kilometern fuhren sie als Erste ins Ziel und übernahmen gleichzeitig die Führung in der DRM-Wertung.
"Wir sind überglücklich, dass wir uns mit dem neuen Projekt so früh den ersten Gesamtsieg sicherten", freute sich Christian Riedemann mit seiner belgischen Co-Pilotin Lara Vanneste beim Zieleinlauf in Schlitz. "Bereits in den ersten Wertungsprüfungen fuhren wir die Zeiten der Spitze. Dazu steigerten wir uns im Laufe des Tages mit jedem gefahrenen Kilometer. Es ist wirklich schade, dass unsere stärksten Kontrahenten Fabian Kreim und Frank Christian im Škoda Fabia R5 nach der WP 6 aufgeben mussten. Wir hätten wirklich gerne mit ihnen weiterhin um die Bestzeiten und den Sieg gekämpft. Die Leistungsdichte in der DRM ist in diesem Jahr so hoch, dass auch die weitere Konkurrenz den Druck aufrecht hielt. Somit mussten wir bis zum Ziel das Tempo hoch halten", ergänzte der Peugeot-Fahrer.
 
Die ADAC Hessen Rallye Vogelsberg ist einer der Klassiker im Kalender der DRM und führt über hügelige Strecken mit häufig wechselnden Bodenverhältnissen. Der April machte seinem Ruf alle Ehre und bescherte länger anhaltende Regenfälle und sonnige Phasen im Wechsel. Die Schotterabschnitte verwandelten sich bei diesen Bedingungen in die reinsten Rutschbahnen – das machte die Reifenwahl besonders schwierig. Nach einer fehlerfreien Fahrt ohne das kleinste technische Problem knallten beim Zieleinlauf für das TEAM PEUGEOT ROMO die Sektkorken. "Mit diesem Sieg bedanke ich mich bei den Verantwortlichen von Peugeot Deutschland für das Vertrauen, das sie in mich setzen. Mein weiterer Dank gilt dem Team von ROMO Motorsport, die einen super Job bei der technischen Betreuung machen", so Riedemann.
 
"Heute habe ich gespürt, dass Christian das Fahren mit einem allradgetriebenen Fahrzeug richtig verstanden hat", erklärte Lara Vanneste. "Mit unserem ersten Gesamtsieg konnten wir die Führung in der Deutschen Rallye-Meisterschaft übernehmen. Dieser Erfolg steigert die Vorfreude auf die in knapp drei Wochen stattfindende Rallye um die Sulinger Bärenklaue. Bei Christians Heim-Rallye wollen wir unsere Spitzenposition weiter ausbauen", so die 26-jährige Co-Pilotin im Peugeot 208 T16.

Ergebnis
 
1. Christian Riedemann/Lara Vanneste, Peugeot 208 T16 R5, 1:21.29,1 Stunden

2. Dominik Dinkel/Christina Kohl, Škoda Fabia S2000, +0.57,5 Minuten
3. Rene Mandel/Dennis Zenz, Ford Fiesta R5, +1.47,0 Minuten
4. Hermann Gaßner/Karin Thannhäuser, Mitsubishi Lancer Evo VIII, +1.59,3 Minuten
5. Frank Färber/Carmen Freiberger, Mitsubishi Lancer Evo VIII, +2.48,7 Minuten.
 

 
DRM – Zwischenstand nach 2 von 10 Läufen
 
1. Christian Riedemann/Lara Vanneste, Peugeot 208 T16 R5, 39 Punkte

2. Dominik Dinkel/Christina Kohl, Škoda Fabia S2000, 33 Punkte
3. Fabian Kreim/Frank Christian, Škoda Fabia R5, 27 Punkte
4. Georg Berlandy/Peter Schaaf, Peugeot 207 S2000, 19 Punkte
5. Carsten Mohe/Alexander Hirsch, Renault Clio R3T, 18 Punkte
5. Rene Mandel/Dennis Zenz, Ford Fiesta R5, 18 Punkte