2016
p-160522-0109_l.jpg
Peugeot in der DRM
Peugeot-Team Riedemann/Vanneste verteidigt mit einem Podiumsplatz in Sachsen die DRM-Führung
Die "AvD Sachsen Rallye" in Zwickau (20./21. Mai) bildete den Schauplatz für den vierten Lauf zur Deutschen Rallye Meisterschaft. Nach einem spannenden Schlagabtausch verteidigten Christian Riedemann und Lara Vanneste im Peugeot 208 T16 R5 mit dem dritten Platz die Tabellenführung im hart umkämpften Championat.
Bei optimalen Witterungsverhältnissen standen zwölf Wertungsprüfungen über 135 Kilometer im Raum Zwickauer Land und Vogtland auf dem Programm – Tausende Fans sorgten an der Strecke und auf dem Serviceplatz inmitten der historischen Altstadt in Zwickau für eine unvergleichliche Atmosphäre. Das TEAM PEUGEOT ROMO zeigte einmal mehr eine gute Performance und kämpfte um den Sieg. Erst ein Reifenschaden auf WP 8 "Fraureuth 2" sorgte für einen Zeitverlust. Bis zum Zieleinlauf sah es für das Team nach einem sicheren zweiten Platz in der DRM-Wertung aus, doch eine Zeitstrafe aufgrund einer nicht korrekt durchfahrenen Bremsschikane brachte 30 Strafsekunden ein, was den Verlust des sichergeglaubten zweiten Ranges bedeutete.

"Fabian Kreim und Frank Christian sind mit ihrem Škoda eine perfekte Rallye gefahren und haben verdient gewonnen. Nachdem ihnen bei der Rallye in Sulingen ein ähnliches Missgeschick unterlief, zogen wir heute nach", ärgerte sich Christian Riedemann beim Zieleinlauf auf dem Kornmarkt in Zwickau über seinen kleinen Fehler. "Uns machte es einen Riesenspaß, vor einer solch tollen Kulisse zu fahren, auch wenn die Geschwindigkeiten nach meinem Geschmack teilweise etwas zu hoch lagen", so der Peugeot-Pilot weiter.

"Unser junges Team macht einen tollen Job und glänzte bislang bei allen Läufen mit sehr guten Platzierungen. Unser Ziel war es, hier die Meisterschaftsführung zu verteidigen und das ist uns gelungen", bilanziert Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit von Peugeot Deutschland. "Der Wettbewerb in der Deutschen Rallye Meisterschaft ist in diesem Jahr so hochwertig wie schon lange nicht mehr. Der Peugeot 208 T16 R5 läuft bislang ohne Probleme, das stimmt uns positiv für die kommenden Veranstaltungen. Rallyesport ist Teamsport, daher gilt ein großes Lob dem Einsatzteam Romo und allen Beteiligten." Außerhalb der DRM-Wertung trug sich bei der Sachsen Rallye das Porsche-Team Noller/Kopczyk als schnellstes Team der Veranstaltung in die Ergebnislisten ein.

Mit der "ADAC Rallye Stemweder Berg" (24./25. Juni) mit Start und Ziel in Lübbecke findet der fünfte und somit letzte Meisterschaftslauf der ersten Saisonhälfte statt. Nachdem alle fünf Läufe pro Halbjahr absolviert sind, kann jedes Team das jeweils schlechteste Ergebnis aus seiner Statistik streichen. Das TEAM PEUGEOT ROMO wird in Lübbecke alles daransetzen, den Platz an der obersten Position mit einer maximalen Punkteausbeute auszubauen.

Ergebnis DRM-Wertung
1. Fabian Kreim/Frank Christian, Škoda Fabia R5, 1:11.10,3 Stunden
2. Yannik Neuville/Jürgen Heigl, Škoda Fabia S2000, +1.55,6 Minuten
3. Christian Riedemann/Lara Vanneste, Peugeot 208 T16 R5, +1.59,1 Minuten
4. Peter Corazza/Jörn Limbach, Mitsubishi Lancer R4, +2.50,2 Minuten
5. Philipp Knof/Anne Katharina Stein, CitroŽn DS 3 R3T Max, +3.43,1 Minuten

DRM – Zwischenstand nach 4 von 10 Läufen
1. Christian Riedemann/Lara Vanneste, Peugeot 208 T16 R5, 83 Punkte
2. Fabian Kreim/Frank Christian, Škoda Fabia R5, 76 Punkte
3. Dominik Dinkel/Christina Kohl, Škoda Fabia S2000, 49 Punkte
4. Yannick Neuville/Jürgen Heigl, Škoda Fabia S2000, 41 Punkte
5. Nico Leschhorn/Beinke/Schork, Peugeot 207 S2000, 26 Punkte