2016
p-160508-0098_l.jpg
Speed des Peugeot 208 WRX wird in Hockenheim nicht belohnt
Beim zweiten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft zeigten die Peugeot 208 WRX vor vollen Tribünen am Hockenheimring ein starkes Tempo. Jedoch lief das Wochenende für das Team Peugeot Hansen nicht wie erhofft, denn keiner der Peugeot-Piloten konnte ins Finale einziehen. Trotz der Enttäuschung in Deutschland blickt das Team dem nächsten Einsatz im belgischen Mettet (14.–15. Mai) zuversichtlich entgegen.
Im Halbfinale erzielte ein Peugeot 208 WRX die schnellste Runde. Außerdem glänzte die Löwenmarke mit einigen der besten Starts des Wochenendes und demonstrierte damit ihr Potenzial für den weiteren Verlauf der Saison. Eine Reihe von Zwischenfällen verhinderte jedoch in Hockenheim, dass Sébastien Loeb und Davy Jeanney sich einen Platz für das Finale sichern konnten.
 
Das Team Peugeot Hansen erlebte am Samstag bereits einige Höhen und Tiefen, als Timmy Hansens Fahrzeug im dritten Qualifying Feuer fing. In Rekordzeit bereiteten die Mechaniker den Peugeot 208 WRX rechtzeitig für das vierte Qualifying vor, das der Schwede dann prompt für sich entschied. Weil das Auto allerdings durch das Feuer seine Kühlflüssigkeit eingebüßt hatte, erreichte es nicht das vorgeschriebene Mindestgewicht. Damit blieb die Leistung des Schweden unbelohnt, sein Wochenende, das gut begonnen hatte, endete verfrüht.

STIMMEN AUS DEM TEAM
 
Kenneth Hansen (Teamchef)

"Das Ergebnis ist nicht das, was wir uns erhofft hatten. Aber wir haben hier gezeigt, dass wir schnell sind. Wir sind enttäuscht, denn wir hätten ein besseres Resultat erzielen können. Wir müssen uns jetzt darauf konzentrieren, dass wir alle unsere Stärken in den kommenden Läufen nutzen, um wieder auf die Siegerstraße zurückzukehren. Als Nächstes erwartet uns in Mettet eine komplett andere Strecke, sie ist sehr flüssig mit einigen schönen offenen Kurven. Im vergangenen Jahr war sie ein gutes Terrain für den Peugeot 208 WRX. Timmy (Hansen) hält in Mettet den Rundenrekord und wir freuen uns darauf, dorthin zurückzukehren."
 
World Rallycross Championship, Lauf 2 (Hockenheim, Deutschland)
1. Mattias Ekström (EKS, Audi S1)
2. Toomas Heikkinen (EKS, Audi S1)
3. Ken Block (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS)
4. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, CitroŽn DS3)
5. Liam Doran (JRM, BMW Mini)
6. Robin Larsson (Robin Larsson, Audi A1)
...
9. Davy Jeanney (Peugeot Hansen Academy, Peugeot 208 WRX)
10. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX)


Fahrerwertung nach Lauf 2:

1. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, CitroŽn DS3), 48 Punkte
2. Mattias Ekström (EKS, Audi S1), 48
3. Toomas Heikkinen (EKS, Audi S1), 45
4. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo), 39
5. Robin Larsson (Robin Larsson, Audi A1), 34
6. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 30
7. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS), 27
8. Liam Doran (JRM, BMW Mini), 23
9. Kevin Eriksson (Olsberg MSE, Ford Fiesta ST), 23
10. Davy Jeanney (Peugeot Hansen Academy, Peugeot 208 WRX), 21
13. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 9


Teamwertung nach Lauf 2:
1. EKS, 93 Punkte
2. Volkswagen RX Sweden, 48
3. Hoonigan Racing Division, 40
4. Team Peugeot Hansen, 39
5. Olsbergs MSE, 26
6. World RX Team Austria, 18
7. All-Inkl.com, 6