Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2016
p-160703-0121_l.jpg
Team Peugeot Hansen holt zwei Podestplätze in Schweden
Erfolgreiches Rennwochenende für das Team Peugeot Hansen beim sechsten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft: Vor 44.000 Zuschauern im schwedischen Höljes belegten Sébastien Loeb und Timmy Hansen in ihren Peugeot 208 WRX die Ränge zwei und drei. Kevin Hansen verteidigte an gleicher Stelle die Führung in der FIA-Rallycross-Europameisterschaft mit seinem dritten Sieg in Folge.
Die drei Peugeot 208 WRX trotzten dem regnerisches Wetter und qualifizierten sich für das Halbfinale. Timmy Hansen zeigte in seinem Lauf eine starke Leistung und fuhr von Startplatz fünf zum Sieg. Im Finale lag er zeitweise an der Spitze des Feldes, überquerte die Ziellinie aber schlussendlich als Dritter.
 
Teamkollege Sébastien Loeb war das komplette Wochenende gut in Form. Er gewann einen Qualifikationslauf und hatte im Finale zwischenzeitlich seinen ersten Rallycross-WM-Sieg vor Augen. In der letzten Kurve gelang ihm dann von Rang drei aus ein Überholmanöver gegen Timmy Hansen für Platz zwei. Mit diesem Resultat verringerte der Franzose den Rückstand auf den Spitzenreiter in der Fahrerwertung.
 
Mit den meisten Punkten aller Teams holte das Team Peugeot Hansen an diesem Wochenende in der Teamwertung weiter auf. Bei Saisonhalbzeit liegt das schwedisch-französische Team nur noch 32 Punkte hinter dem ersten Platz zurück.
 
Höljes war ebenso Gastgeber für die dritte Runde der FIA-Rallycross-Europameisterschaft. Einmal mehr war Kevin Hansen nicht zu schlagen. Der Schwede ließ sich vom Regen nicht aus der Ruhe bringen und fuhr im Peugeot 208 WRX zu seinem dritten Saisonsieg. Der dritte Peugeot 208 WRX bei der Weltmeisterschaft, gesteuert von Davy Jeanney, erreichte das Halbfinale, wurde dort aber aufgrund eines Reifenschadens ausgebremst.
 
STIMMEN AUS DEM TEAM
 
Kenneth Hansen (Teamchef)

"Höljes als WM-Lauf ist einfach fantastisch. Am Freitag hatten wir im Freien Training noch mit Problemen zu kämpfen, aber einige Set-up-Veränderungen brachten uns zurück in die Spur. Auch mit ein paar kleineren Problemen während der Qualifikationsläufe konnten wir umgehen. Sébastien war mit seinem Auto das ganze Wochenende über zufrieden. An Timmys Fahrzeug änderten wir vor dem Halbfinale ein paar Dinge und damit war er in der Lage sein Bestes zu geben, wie schon an gleicher Stelle 2015. Sowohl Timmy als auch Sébastien hatten im Finale eine Chance auf den Sieg. Wir sind mit den Rängen zwei und drei sehr zufrieden. Kevin hat in der Europameisterschaft erneut eine starke Leistung gezeigt. Er musste auch wegen des Regens viel mehr kämpfen als in Norwegen. Er fährt so abgeklärt wie ein Rennfahrer, der schon 25 Jahre dabei ist. Drei von unseren vier Fahrern haben es auf das Podium geschafft."
 
Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9, Team Peugeot Hansen)
"Das war ein Wochenende mit Hochs und Tiefs. Zunächst habe ich meinen ersten Lauf gewonnen. Im zweiten habe ich dann einen Fehler gemacht, der zu einem Dreher und einem Reifenschaden führte. Ich lag auf einmal nur noch auf Rang 18. Im dritten Lauf lief es ziemlich gut, in Lauf vier ereilte mich ein weiterer Reifenschaden. Letztendlich habe ich mich trotzdem für die erste Startreihe im Halbfinale qualifiziert. Sowohl im Halbfinale als auch im Finale bin ich dann Zweiter geworden und habe wichtige Punkte gesammelt. Ich bin dennoch ein kleines bisschen frustriert, da ich glaube, wir hätten siegen können. Das Positive ist, dass sich das Auto in Schweden viel besser anfühlte als zuletzt."
 
Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21, Team Peugeot Hansen)
"In den Qualifikationsläufen hatte ich schwer zu kämpfen. Im Halbfinale lief es dann fantastisch. Ich bin aus der letzten Reihe gestartet. Als die Fahrer vor mir in der ersten Kurve alle ziemlich weit hinaus fuhren, wusste ich, dass ich eine Chance habe, das Rennen zu gewinnen. Und so kam es dann auch. Im Finale bin ich aus der ersten Reihe gestartet. Ich bin super losgekommen und lag in Führung. In der zweiten Runde habe ich mir – aus welchem Grund auch immer – die Schulter ausgekugelt. Das war sehr schmerzhaft. Wäre das nicht passiert, hätte ich gewinnen können. In der letzten Kurve hat mich dann noch Sébastien überholt. Zwei Peugeot auf dem Podium – das ist unser bestes Ergebnis in dieser Saison."
 
Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71, Peugeot Hansen Academy)
"Ich habe das gesamte Wochenende über alles gegeben, aber es war zu keinem Zeitpunkt einfach. Der Regen setzte einige Male direkt vor dem Start der Qualifikationsläufe ein, aber ich habe einen kühlen Kopf bewahrt. Es fühlt sich super an, mein Heimrennen gewonnen zu haben – an einem Ort, an dem ich meinen Vater so häufig habe fahren sehen."
 
World Rallycross Championship, Lauf 6 (Höljes, Schweden)
1. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS)
2. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, PEUGEOT 208 WRX)
3. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, PEUGEOT 208 WRX)

4. Anton Marklund (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo)
5. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo)
6. Mattias Ekström (EKS, Audi S1)
 
Fahrerwertung nach Lauf 6:
1. Mattias Ekström (EKS, Audi S1), 142 Punkte
2. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, Citron DS3), 137 Punkte
3. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS), 110 Punkte
4. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 106 Punkte
6. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 86 Punkte
12. Davy Jeanney (Peugeot Hansen Academy, Peugeot 208 WRX), 48 Punkte

 
Teamwertung nach Lauf 6:
1. EKS, 224 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 192
3. Volkswagen RX Sweden, 152