Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2016
p-160808-0158_l.jpg
Die Peugeot 208 WRX sind bereit für das Heimspiel
Nach dem Sieg beim vergangenen Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft in Kanada will das Team Peugeot Hansen auch am kommenden Wochenende in Frankreich mit den Peugeot 208 WRX um die Spitzenposition kämpfen. Timmy Hansen und Sébastien Loeb freuen sich auf das Löwenheimspiel in Lohéac.
Nach dem Erfolg im kanadischen Trois-Rivières liegt das Team Peugeot Hansen auf Rang zwei der Teamwertung und nur noch 30 Punkte hinter der Tabellenspitze. Die Löwenmarke hofft beim Heimspiel mit den französischen Fans im Rücken diesen Abstand weiter zu verringern.
 
Für Sébastien Loeb, der seine erste Rallycross-Saison bestreitet, ist der französische Kurs diesmal kein Neuland. Bereits 2013 startete der neunmalige Rallye-Weltmeister dort in der Rallycross-EM und sorgte für einen Zuschauerrekord von 75.000 Fans – eine Bestmarke, die in diesem Jahr durchaus überboten werden könnte. Teamkollege Timmy Hansen möchte nach seinem sensationellen Sieg in Kanada vor drei Wochen nun auch in Frankreich nachlegen.
 
Nachdem die Peugeot Hansen Academy zuletzt einen Lauf aussetzte, kehrt sie am Wochenende in Frankreich mit der gewohnten Fahrerbesatzung Davy Jeanney und Kevin Hansen auf die Rallycross-Piste zurück.
 
Vor dem französischen WM-Lauf hat das Team Peugeot Hansen eine weitere Folge seiner Serie "WorldRX Inside" auf YouTube veröffentlicht. Unter https://youtu.be/P6a7GaMMUEY geht es um die Auslosung der Startreihenfolge.
 

STIMMEN AUS DEM TEAM
 
Kenneth Hansen (Teamchef)

"Lohéac ist ein großes Event für uns, und wir haben uns gut auf diese wichtige Veranstaltung vorbereitet. Wir waren dort in den vergangenen beiden Jahren gut unterwegs – vor allem 2015, als Timmy das Rennen gewann. Wir werden natürlich alles geben, um auch diesmal wieder ganz vorn zu sein. Timmys Sieg in Kanada hat unser Selbstbewusstsein gestärkt, aber wir wissen, wie hart umkämpft die Meisterschaft ist. In Frankreich zu starten erhöht den Druck auf uns, aber wir sehen ihn als positiven Druck, da wir sehr viel Unterstützung erfahren werden."
 
Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9, Team Peugeot Hansen)
"Der französische Lauf ist ein ganz besonderer. Lohéac ist eine der wenigen Strecken, die ich bereits vor Saisonbeginn kannte. Ich glaube aber nicht, dass dies einen großen Unterschied ausmachen wird, da die anderen Fahrer auch gut vorbereitet sind. Ich erinnere mich gut an meinen Start im Jahr 2013. Es waren meine ersten Erfahrungen mit Rallycross, einer Sportart, die im dortigen Teil von Frankreich sehr populär ist. Ich denke, die Streckenführung kommt dem Peugeot 208 WRX entgegen. Hoffentlich sind wir vor heimischem Publikum wettbewerbsfähig."
 
Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21, Team Peugeot Hansen)
"Kanada vor drei Wochen war vielleicht die beste Leistung, die ich bisher in einem Finale gezeigt habe. Ich kann daher Lohéac kaum noch abwarten – eine Strecke, die mir immer Spaß gemacht hat. Sie ist einzigartig und bietet viel Grip – was ich sehr mag. Die Atmosphäre ist einmalig und erinnert an Le Mans. Meinen Sieg dort im vergangenen Jahr werde ich nie vergessen."
 

Fahrerwertung nach Lauf 7:
1. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, DS3), 161 Punkte
2. Mattias Ekström (EKS, Audi S1), 157 Punkte
3. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS), 132 Punkte
4. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo), 129 Punkte
5. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 121 Punkte
6. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 105 Punkte

...
13. Davy Jeanney (Peugeot Hansen Academy, Peugeot 208 WRX), 48 Punkte
 
Teamwertung nach Lauf 7:
1. EKS, 256 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 226 Punkte
3. Volkswagen RX Sweden, 188 Punkte