Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2016
p-161002-0199_l.jpg
Sébastien Loeb holt ersten Rallycross-Sieg im Peugeot 208 WRX
Sébastien Loeb hat in einem dramatischen Lauf in Lettland seinen ersten Sieg in der FIA-Rallycross-WM eingefahren. Die erfolgreiche Leistung des Peugeot 208 WRX rundete Timmy Hansen mit dem dritten Platz ab. Dank der gesammelten Punkte hat das Team Peugeot Hansen die Chancen auf den Gewinn der Teamwertung deutlich verbessert.
Ab dem ersten Training zeigten die Peugeot 208 WRX bei der Rallycross-Premiere in Riga ihr Potenzial. Timmy Hansen gewann am Samstag den ersten Qualifyinglauf, am Sonntag war Sébastien Loeb bei regnerischen Bedingungen der Fahrer des Tages.
 
Nachdem der Franzose erstmals ein Halbfinale gewonnen hatte, war er auch im Finale nicht zu schlagen und gewann vor Tabellenführer Mattias Ekström und Teamgefährte Hansen. Dank des doppelten Podesterfolgs verkürzte das Team Peugeot Hansen in der Teamwertung den Rückstand auf den Tabellenführer EKS vor den zwei noch ausstehenden Läufen auf dem Estering bei Hamburg (15.–16. Oktober) und in Argentinien (26.–27. November) auf gerade einmal acht Punkte. Die bisherige Saisonbilanz der französisch-schwedischen Mannschaft lautet: zwei Siege und insgesamt zehn Podestplatzierungen.
 
Kevin Hansen, der beim vorangegangenen Lauf in Barcelona bereits vorzeitig die Rallye-Europameisterschaft gewonnen hatte*, hatte in Riga nur ein Ziel: den fünften Sieg in Folge. Doch die chaotische Startrunde des Finales vereitelte den Traum. Timmy Hansen wurde von der Strecke geschoben und fiel auf den letzten Platz zurück. Danach kämpfte sich der Schwede noch auf den zweiten Platz nach vorn.
 
Bevor es auf den Rennstrecken weitergeht, steht für das Team Peugeot Hansen und die Peugeot Hansen Academy am 5. Oktober der Besuch der Paris Motorshow an.
 
STIMMEN AUS DEM TEAM
 
Kenneth Hansen (Teamchef)

"Unsere erste Reise nach Lettland war sehr erfolgreich. Zur Vorbereitung auf das Wochenende haben wir hier im Sommer getestet und das hat sich bezahlt gemacht. Wir waren das ganze Wochenende über schnell, auch wenn unsere Fahrer ein paar Dreher und andere Schwierigkeiten hatten. Aber dank des ersten Sieges von Sébastien gab es ein perfektes Ende. Er hat bewiesen, dass er schnell ist und keine Fehler macht. Er hat im Finale bereits beim Start die Führung übernommen und hat diese, obwohl er unter Druck stand, stetig ausgebaut. Timmy hatte es etwas schwieriger, aber auch er fuhr auf das Podest. Unser Ziel war es, zehn Punkte in der Teamwertung gutzumachen, wir haben nun den Rückstand sogar um 13 Punkte verkleinert. Das ist ideal, um unsere Gegner bei den verbleibenden zwei Läufen unter Druck zu setzten."
 
Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9, Team Peugeot Hansen)
"Es gab ein paar schwierige Momente, aber im Ganzen war es ein großartiges Wochenende. Leider hatten Timmy und ich im dritten Qualifikationslauf eine Kollision, aber unser Speed, den wir seit Barcelona haben, hat uns ermöglicht, um den Sieg zu kämpfen. Der Regen heute hat mich daran erinnert, bei einer Rallye auf nassem Asphalt zu fahren. Ich hatte ein gutes Gefühl für die Reifen und das Auto. Ich freue mich sehr für meinen Chefmechaniker, der in Lettland lebt, und das gesamte Team, das seit Saisonbeginn sehr hart gearbeitet hat."
 
Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21, Team Peugeot Hansen)
"Es war ein sehr ereignisreiches Wochenende, das mit dem ersten Sieg von Sébastien geendet hat. Heute war wirklich sein Tag. Ich bin sehr stolz auf ihn. Die Peugeot 208 WRX waren das ganze Wochenende über auf diesem sehr technischen Kurs schnell – egal ob im Trockenen oder im Nassen. Heute waren die Bedingungen sehr schwierig, daher können wir stolz auf unsere Leistung sein."
 
Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX # 71, Peugeot Hansen Academy)
"Nach einem tollen Auftakttag war der regnerische Sonntag viel schwieriger. Im vierten Qualifikationslauf ist meine Servolenkung ausgefallen, was direkt vor dem Halbfinale nicht ideal war. Ich war etwas erschöpft und hatte einen schlechten Start, dennoch bin ich Zweiter geworden. Auch das Halbfinale war chaotisch. Im Finale hat mich jemand in Kurve drei von der Strecke gedrängt und ich war Letzter. Danach habe ich alles gegeben und mich auf Platz zwei nach vorn gekämpft. Zwischenzeitlich habe ich sogar gedacht, ich könnte Tommy Rustad noch abfangen. Aber am Ende haben ein paar Zehntelsekunden gefehlt. Für mich hat sich die Aufholjagd fast wie ein Sieg angefühlt."

Davy Jeanney (Peugeot 208 WRX # 17, Peugeot Hansen Academy)
"Ich hatte einen guten ersten Tag und war in der Zwischenwertung Siebter. Der Regen hat danach die Bedingungen völlig geändert und ich habe mich deutlich schwerer getan. Nach dem dritten Qualifikationslauf hatte ich Probleme mit dem Feuerlöscher, dadurch wurde der Turbolader beschädigt. Daher war ich vierten Qualifikationslauf sehr vorsichtig, um ins Halbfinale zu kommen. Dort habe ich leider einen Fehler gemacht, der mich den Platz im Finale gekostet hat. Das habe ich nur mir selbst zuzuschreiben."
 
FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft, Lauf 10 (Riga, Lettland)
1. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX)

2. Mattias Ekström (EKS, Audi S1)
3. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX)
4. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS),
5. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo)
6. Timur Timerzyanov (World RX Team Austria, Ford Fiesta)
 
Fahrerwertung nach Lauf 10
1. Mattias Ekström (EKS, Audi S1), 228 Punkte
2. Johan Kristoffersson (Volkswagen RX Sweden, Volkswagen Polo), 201
3. Petter Solberg (Petter Solberg World RX Team, DS3), 194
4. Andreas Bakkerud (Hoonigan Racing Division, Ford Focus RS), 192
5. Sébastien Loeb (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 180
6. Timmy Hansen (Team Peugeot Hansen, Peugeot 208 WRX), 165

7. Toomas Heikkinen (EKS, Audi S1), 125
8. Timur Timerzyanov (World RX Team Austria, Ford Fiesta), 101

Teamwertung nach Lauf 10

1. EKS, 353 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 345
3. Volkswagen RX Sweden, 265
 
* Vorbehaltlich Bestätigung durch die FIA