Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2017
p-170904-0155_l.jpg
Bereit für einen löwenstarken Schlussspurt
Die diesjährige Deutsche Rallye-Meisterschaft läutet im September ihre finale Phase ein. Bei der Rallye Niedersachsen, dem vorletzten DRM-Lauf der Saison, will das TEAM PEUGEOT ROMO erneut ein deutliches Ausrufezeichen setzen.
Rund um Osterode am Harz findet am kommenden Wochenende der vorletzte Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM) statt. Die ADAC Rallye Niedersachsen (8.–9. September) führt in die spannende Saison-Schlussphase, in der das TEAM PEUGEOT ROMO wie gewohnt eine starke Rolle spielen möchte.
 
Zum zweiten Mal wird der schwedische Nachwuchsfahrer Emil Bergkvist am Steuer des Peugeot 208 T16 R5 sitzen. Während der Thüringen Rallye sammelte der 23-jährige Ex-Junior-Europameister Anfang August erste Erfahrungen mit dem Auto und dem Einsatzteam rund um Ronald Leschhorn. Darauf möchte er nun aufbauen.
 
"Ich freue mich, dass ich zum zweiten Mal die Chance bekomme, mit dem Peugeot 208 T16 in der Deutschen Rallye-Meisterschaft anzutreten", sagte Bergkvist, der sich im August einer weiteren Herausforderung stellte und nach dem Auftritt in Thüringen auch am deutschen Rallye-WM-Lauf teilnahm. "Es wird mein dritter Start in Deutschland innerhalb von fünf Wochen sein, und für das Team Peugeot ROMO möchte ich es erneut auf das Podium schaffen."
 
Die Konkurrenz für Bergkvist und Beifahrer Ola Fløene ist gewohnt stark, 63 Teams haben sich für die ADAC Rallye Niedersachsen angemeldet, und die 140 Wertungskilometer bieten reichlich Herausforderungen für die Fahrer. Der Startschuss fällt am Freitagnachmittag vor dem historischen Rathaus in Osterode am Harz. Nach 14 Wertungsprüfungen werden die Teilnehmer am Samstagabend an Ort und Stelle wieder im Ziel erwartet.
 
"Wir freuen uns auf spannende Läufe zum Saisonfinale und möchten einen löwenstarken Schlussspurt hinlegen", sagte Ulrich Bethscheider-Kieser, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei Peugeot Deutschland. "Emil konnte bereits bei seinem ersten Einsatz in unserem Peugeot 208 T16 auf das Podium fahren. Das ist auch das erklärte Ziel für die Rallye Niedersachsen."