Unsere Seite verwendet Cookies und andere Technologien, damit wir und unsere Partner Sie wiedererkennen und verstehen können, wie Sie unsere Seite nutzen. Um eine Liste dieser Technologien zu sehen und uns mitzuteilen, ob diese auf Ihrem Gerät verwendet werden dürfen, haben Sie Zugang zu einem Tool zur Cookie-Kontrolle. Die weitere Nutzung dieser Seite wird als Zustimmung betrachtet. Cookie-Tool. Weitere Informationen

2017
p-170606-0110_l.jpg
Peugeot 208 WRX vor Herausforderung in Hell
Das Peugeot Team Hansen reist zum Ende der ersten Saisonhälfte auf Platz zwei der Teamwertung zum sechsten Lauf der FIA-Rallycross-Weltmeisterschaft (9.–11. Juni) ins norwegische Hell.
- Seit dem letzten Einsatz in Lydden Hill (Großbritannien), hat das Team Peugeot Hansen im französischen Lavaré getestet und sein Entwicklungsprogramm mit dem Peugeot 208 WRX des Jahrgangs 2017 fortgesetzt. Dabei erprobte das Team einige Abstimmungsvarianten für den bevorstehenden Lauf in Norwegen.
 
- In der Vergangenheit hat das Team Peugeot Hansen bereits einige gute Resultate in Hell erzielt, so zum Beispiel 2015 den ersten Doppelsieg des gleichen Teams in der WRX-Historie.
 
- Für die Spotter ist die Aufgabe in Hell besonders komplex: Das hügelige Terrain verhindert eine uneingeschränkte Sicht auf die Strecke. Außerdem liegt der Eingang zur Joker-Runde direkt hinter der Geraden und kann die Starts der Rennen schwierig gestalten.

STIMMEN AUS DEM TEAM

Kenneth Hansen (Teamchef)

"Hell ist eine echte Rallycross-Strecke und ein Event, auf den wir uns immer freuen. Die Streckenführung ist sehr kurvig. In der Vergangenheit haben wir dort gute Ergebnisse erzielt. Die Motorleistung ist dort nicht so wichtig wie zuletzt in Lydden Hill und wir haben einige gute Abstimmungsoptionen für diese Strecke. Hoffentlich sind wir in der Lage, um den Sieg zu kämpfen, wie bereits in Hockenheim und Mettet."
 
Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX #9)
"Technisch bietet die Strecke viele Herausforderungen. Die Joker-Runde kann sehr rutschig sein. Außerdem ist sie sehr eng, wenn mehrere Fahrer zur gleichen Zeit entscheiden, sie zu nehmen. Da sie so kurz nach dem Start kommt, kann sie einen großen Einfluss auf die Strategie haben."
 
Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX #21)
"Das Ingenieursteam hat hart gearbeitet, um die Entwicklung des Peugeot 208 WRX fortzusetzen. Die Meisterschaft ist in diesem Jahr hart umkämpft, aber wir liegen in der Tabelle direkt hinter den Führenden. Wir sollten dank unserer Tests nach Lydden Hill noch stärker sein, und Hell ist eine Strecke, die ich sehr mag. Ich hatte in Norwegen immer gute Resultate, 2015 habe ich sogar gewonnen. Es ist eine ziemlich knifflige Strecke, aber ich freue mich auf das Rennen."
 
Kevin Hansen (Peugeot 208 WRX #71)
"Dieses Rennen wird für mich etwas ganz Besonderes sein, denn am Donnerstag vor dem Rennen habe ich meine letzte Prüfung an der Schule. Der Zeitplan ist sehr eng, sobald ich die Prüfung beendet habe, treffe ich meine Familie am Donnerstagabend im Flugzeug nach Trondheim. Es bedeutet außerdem, dass ich jetzt ein professioneller Rallycross-Pilot bin und kein Schüler, der Rennen fährt. Ich glaube, die Strecke in Hell liegt meinem Auto und ich werde alles geben, um ein gutes Resultat zu erringen.
 
HELL
Länge: 1,019 km
Asphalt/Schotter: 63% / 37%
Rundenrekord: 34,067 Sekunden
 
ZEITPLAN
Freitag, 9. Juni

17:40–19:40: Freies Training
 
Samstag, 10. Juni
09:30–11:00: Freies Training
12.00: Qualifying 1
15.00: Qualifying 2
 
Sonntag, 12. Juni
08:30–09:30: Warm-up
10.00: Qualifying 3
12.00: Qualifying 4
15.00: Halbfinale und Finale
 
TEAM PEUGEOT HANSEN WEB SERIES
Türklinken-Duelle sorgen im Rallycross für viel Spannung. Für den Rallye-Weltmeister Sébastien Loeb waren sie jedoch beim Einstieg in die FIA-Rallycross-WM neu. Er spricht über diesen Aspekt in der neuesten Episode von WorldRX Inside:
https://youtu.be/tV3xq7TxV4Y
 

THEMA DER WOCHE

Er kann schweigsam sein, aber er ist auch beneidenswert effizient: Mads Sorensen, der dänische Chefmechaniker, der sich um Timmy Hansens Peugeot 208 WRX kümmert.
http://hansen-motorsport.se/nyhet-sometimes-its-like-a-fire-in-the-paddock-.aspx
 
STAND NACH LAUF 5
 
Fahrerwertung

1. Johan Kristoffersson (Volkswagen Polo GTI), 124 Punkte
2. Mattias Ekström (Audi S1), 120 Punkte
3. Petter Solberg (Volkswagen Polo GTI), 117 Punkte
4. Timmy Hansen (Peugeot 208 WRX), 91 Punkte
5. Sébastien Loeb (Peugeot 208 WRX), 81 Punkte

6. Andreas Bakkerud (Ford Focus RS), 73 Punkte
7. Ken Block (Ford Focus RS), 52 Punkte
8. Timo Scheider (Ford Fiesta), 50 Punkte
9. Toomas Heikkinen (Audi S1), 46 Punkte
10. Kevin Eriksson (Ford Fiesta), 42 Punkte
 
Teamwertung
1. Volkswagen PSRX, 241 Punkte
2. Team Peugeot Hansen, 172 Punkte
3. EKS, 166 Punkte
4. Hoonigan Racing Division, 125 Punkte
5. MJP Racing Team Austria, 103 Punkte
6. STARD, 66 Punkte